Montag, 15. Januar 2018

1 Jahr Water Only Haarwäsche


Vor genau einem Jahr begann ich, meine Haare nur noch mit Wasser zu waschen. Zuvor hatte ich Vieles zum Thema gelesen und gehört und war fasziniert von dem Gedanken, meine Haare nur noch mit Wasser waschen zu können, was gleichzeitig meiner Kopfhaut gut tun würde und sie von übermäßiger Talgproduktion abbringen würde. Nun, ganz so einfach war es dann nicht und auch die oft beschriebenen 8 Wochen Umstellungszeit wurden bei mir eher zu 8 Monaten, wenn ich ehrlich bin. Meine ersten beiden Updates findet ihr hier nach 6 Wochen und hier nach 8 Monaten. Nichtsdestotrotz bin ich dabei geblieben und kann mir auch nach einem Jahr nicht vorstellen, wieder auf schäumende Haar-Reinigungsprodukte zurückzukommen. Heute soll es daher mal wieder ein Update mit aktuellen Haarfotos zur Water Only Haarwäsche geben (: .

Water Only (WO) nach einem Jahr Haarfoto


WO-HAARWÄSCHE NACH EINEM JAHR
Im Prinzip hat sich der Vorgang des Waschens verglichen mit meinem Update nach 8 Monaten nicht grundlegend geändert. Ich kämme meine Haare vor dem Waschen ausgiebig und massiere auch meine Kopfhaut schon vor dem Waschen, so als würde ich sie „trocken waschen“. Zum Bürsten hat sich Weihnachten ein neues Tool in Form der veganen Haarpflegebürste mit Sisalborsten von Kostkamm dazugesellt, ein Geschenk meiner Mutter. Die Bürste eignet sich zum Verteilen des Sebums von der Kopfhaut bis in die Spitzen gut, allerdings kann ich sie, wie auch schon meine Sisalbürste zuvor, nicht allein zum Kämmen meiner langen Wellen/Locken verwenden. Zum groben Kämmen nehme ich daher sehr gern meine Holzbürste von Tek und die Sisalbürste von Kostkamm nutze ich danach strähnchenweise. Gewaschen wird noch immer über Kopf, erst mit warmem Wasser, dann mit kalten, danach wieder mit warmem Wasser und anschließend folgt eine kalte saure Rinse mit verdünntem Apfelessig, die ich zum Schluss noch ganz kurz mit kaltem Wasser ausspüle. Mehr zu diesem Vorgang habe ich in meinem Update nach 8 Monaten Water Only geschrieben. Mittlerweile nutze ich allerdings kein Parfümöl mehr in meiner Rinse, sondern sprühe mein ohnehin genutztes Parfüm in die Haare, wenn sie trocken sind. Eines hat sich außerdem geändert: ich wasche nun tatsächlich, wie ich es auch schon vor der WO-Haarwäsche gehandhabt habe, nur noch einmal wöchentlich meine Haare. Allerdings kann ich nicht unbedingt behaupten, dass sie nun nicht mehr fetten.

Water Only (WO) Hair
Water Only (WO) Hair, curly wavy hair


DER ZERPLATZTE TRAUM NICHT MEHR NACHFETTENDEN HAARANSATZES
Okay, ich hatte diese romantische Vorstellung, dass meine Kopfhaut dank Water Only nicht mehr so viel Talg produzieren würde, sondern sich selbst so gut regulieren könnte, dass immer nur ausreichend Talg zur Pflege der Kopfhaut produziert wird und bei zu viel Talg diese Produktion von der Kopfhaut eingestellt wird, sodass der Ansatz nur bis zu einem gewissen Grad fettig werden kann. Nun, das ist nicht ganz der Fall und anders als viele andere WO-Anwenderinnen berichten, fettet meine Kopfhaut auch nach einem Jahr WO-Haarwäsche noch munter vor sich hin, sodass meine Haare nach einer Woche ohne Haarwäsche schon wieder ziemlich fettig sind. Aber: das Sebum hat sich verändert, ist nicht mehr so hartnäckig und fühlt sich auch nicht mehr so belegt an, sondern eher nach gut gepflegten Haaren. Das hilft dem Aussehen der Haare nach einer Woche ohne Wäsche leider auch nicht weiter, allerdings lässt sich das Sebum super auswaschen, sodass die Haare nur mit Wasser trotz sehr fettigem Ansatz sauber werden! Außerdem riechen meine Haare nun nie mehr ungewaschen, egal wie fettig der Ansatz zu sein scheint. Ich hatte anfangs einige Male das Problem des „ungewaschenen Haargeruchs“, wobei sich das bei mir glücklicherweise in Grenzen hielt und vermutlich niemand außer mir selbst mitbekam. Das Problem lässt sich meiner Meinung nur mit einer Reinigungswäsche nach ein paar Monaten WO lösen. Mehr dazu hatte ich hier bereits geschrieben. Ich habe meine Haare in diesem einen Jahr WO insgesamt drei Mal mit dem Elia Sahil Pulver gewaschen, wobei zwei Wäschen damit direkt hintereinander waren und die letzte irgendwann im Oktober 2017. 

Water Only (WO) Hair, Haare nur mit Wasser waschen



WARUM ICH WATER ONLY DENNOCH SO LIEBE UND MIR NICHTS ANDERES AUF DEN KOPF KOMMT
Der eigentliche Grund für die Water Only Haarwäsche war in meinem Fall, dass meine trockene, stark schuppende Kopfhaut endlich ausbalanciert wird, die Schuppen verschwinden und meine Kopfhaut nach dem Waschen endlich mal nicht mehr juckt. Und das hat WO tatsächlich innerhalb weniger Wochen geschafft. Kein anderes mildes Haarwaschmittel, zum Beispiel Lavaerde oder andere Erden, haben das zuvor geschafft. Außerdem habe ich mir gepflegtere Haarlängen, stärker definierte Locken und weniger Frizz gewünscht und auch das wurde dank Water Only Wirklichkeit. Meine Haare sind noch immer nicht perfekt. Sie liegen nicht jeden Tag super, ich habe viele Bad Hair Days, aber die hatte ich auch vor Water Only und ich würde behaupten, dass sie mit WO weniger wurden beziehungsweise besser zu handhaben sind. Aber endlich keine Schuppen nach der Haarwäsche und keine spannende Kopfhaut mehr, das ist es eigentlich, was für mich den größten Vorteil von WO ausmacht! Außerdem sind meine Haare nicht mehr so trocken und sehen dadurch auch in den Längen deutlich gepflegter, dicker und schöner aus. Auf den Fotos seht ihr meine Haare einmal im ausgekämmten und einmal im lockigeren Zustand an unterschiedlichen Tagen, jedoch immer etwa 2 Tage nach der letzten WO Wäsche.

Water Only (WO) Haarwäsche


WIE ICH WATER ONLY UND FRISEURBESUCHE IN EINKLANG BRINGE
Das könnte wohl für viele Frauen zum Problem werden. Ich schneide mir jedoch bereits seit vielen Jahren meine Haare selbst und war so bisher noch nicht beim Friseur, seitdem ich meine Haare ausschließlich mit Wasser wasche. Ich nutze dafür übrigens die Technik, die in diesem Video gezeigt wird. Den letzten Haarschnitt habe ich vor Weihnachten gemacht und dabei habe ich ordentlich gekürzt, mag diese Länge aber sehr gern. Ich habe den Eindruck, dass meine Haare seit WO schneller wachsen, aber vielleicht ist das auch Einbildung. Wenn ich jedoch mal wieder zum Friseur gehen würde, würde ich entweder meine Haare ganz normal waschen lassen (auf dieses eine Mal kommt es dann nicht an) oder meine Haare zuvor waschen und dann nur noch nass machen lassen. 

Water Only (WO) Hair after one year


ZUSÄTZLICH VERWENDETE PRODUKTE UND TOOLS
Neben dem bereits erwähnten Apfelessig nutze ich nur noch ein Produkt als Leave-In nach der Haarwäsche zur zusätzlichen Pflege meiner Haarlängen. Da probiere ich immer mal etwas anderes aus, was ich gerade da habe, von zweckentfremdeter Reinigungsmilch über Öle und Buttern, tatsächliche Leave-Ins oder Körpercremes war schon alles dabei. Momentan nutze ich sehr gern eine Probe des Cremekampagne Haarfluids, die ich mir bestellt habe. Sie ist recht leicht, beschwert meine Haare dadurch nicht, pflegt aber wirklich schön. Gefällt mir! Mehr Produkte brauche ich nicht mehr, allerdings habe ich noch das Elia Sahil Amla Pulver im Schrank, das ich bei Bedarf auch für eine Zwischenwäsche verwenden würde. Außerdem nutze ich momentan zum Kämmen meiner Haare die bereits erwähnte Holzbürste von Tek in Kombination mit meiner neuen Sisalbürste von Kostkamm. Zum Stylen nutze ich den Toupierkamm von Kostkamm (ebenfalls Geschenk meiner Mama <3 ) und keinerlei Produkte, da die Haare gut die Form halten. Zum Reinigen meiner Bürsten ist der Bürstenreiniger von Rossmann Gold wert, weshalb er es auch in meine Jahresfavoriten 2017 geschafft hat (: . Dazu nutze ich noch ausrangierte Shampoos oder auch Seife. Etwas paradox, zwar nicht die Haare mit Shampoo, aber dafür die Bürsten damit zu waschen, aber die Bürsten werden nun nach einem Jahr WO auch nicht mehr so dreckig wie noch zu beginn. Und das war es auch an Tools und Produkten, die für meine Water Only Haarwäsche nötig sind. Bei weichem Wasser kann man sicher auch auf den Apfelessig verzichten und wer eine Wildschweinborstenbürste verwendet, benötigt sicher auch keine zweite Bürste. Ich liebe diese kleine Auswahl an benötigten Haarpflegeutensilien, insbesondere auch für das Reisen (: .

Water Only (WO) Tools für die Haarwäsche


Könntet ihr euch das Waschen eurer Haare ausschließlich mit Wasser vorstellen? Wie sieht eure Haarpflegeroutine aus? Und welche ist eure liebste Haarbürste (: ?

Sonntag, 7. Januar 2018

Liebste Foundation-Routine Januar 2018

Die Basis des Make-Ups in Form von Foundation übt schon seit vielen Jahren besondere Faszination auf mich aus. Für mich ist die Grundierung mit Abstand der wichtigste Schritt eines schönen Make-Ups. Allein damit kann man schon so viel frischer, gesünder und strahlender aussehen, ohne hundert weitere Schritte anzuschließen. Manchmal trage ich an geschminkten Tagen tatsächlich nur etwas zum Ausgleichen meines Teints und mache dazu meine Augenbrauen – fertig! Damit fühle ich mich schon gut geschminkt, obwohl ich nicht viel trage. Ich finde jedoch genauso wichtig, meiner Haut beispielsweise am Wochenende auch mal eine Foundation-Auszeit zu gönnen. Umso mehr freue ich mich dann jedoch am Montag wieder auf meinen Schminktisch und probiere neue Kombinationen x) . Seit ein bis zwei Monaten jedoch trage ich sehr gern eine Kombination aus der alva BB Cream und einer Mineral Foundation darüber, was ich sehr gern mag. Seit ein paar Wochen ist es dabei ausschließlich die inika Mineral Foundation, die mir auf’s Gesicht kommt und die ich mir kürzlich erst in der Vollgröße als Geschenk an mich selbst gekauft habe (: .

alva Sensitiv BB Cream SPF 20
Farbe: Light-Beige
Preis: 25 €
Inhalt: 30 ml
Zu kaufen bei: Ecco-Verde [*], Naturdrogerie
Inhaltsstoffe | Salvia Sclarea Flower/Leaf/Stem Water*, Aqua (Water), Propanediol, Octyldodecyl Stearoyl Stearate, Titanium Dioxide, Glyceryl Oleate Citrate, Squalane, Zinc Stearate, Polyglyceryl-2 Caprate, Caprylic/Capric Triglyceride, Parfum (Fragrance), Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate SE, Dodecyl Olivate, Mica, CI 77000 (Alumina, Sucrose Stearate, Stearic Acid, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Magnesium Aluminium Silicate, Potassium Palmitoyl, Hydrolized Wheat Protein, Glyceryl Caprylate, Tocopherol, Silica, Jojoba Esters, Sodium Stearoyl Lactylate, Mikrokristalline Cellulose, Polyhydroxystearic Acid, Cellulose Gum, Glyceryl Oleate, Sodium Hyaluronate, Orbignya Oleifera Seed Oil*, Euterpe Oleracea Fruit Oil*, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Olea Europaea (Olive) Oil Unsaponifiables, Cellulose, Yeast Polysaccharides, May Contain (+/-): CI 77891 (Titanium Dioxide), CI 77491 (Iron Oxide), CI 77492 (Iron Oxides), CI 77499 (Iron Oxide), CI 77947 (Zinc Oxide), * Ingredients from Organic Farming, 100% of the total ingredients are from natural origin, 30% of the total ingredients are from organic farming


Mit der alva BB Cream SPF 20 habe ich nun eine Alternative zu meinem sonst täglich genutzten Sonnenschutz von Antipodes, der Immortal Creme SPF 15, für den Winter gefunden. Die Immortal Creme kann ich leider im Winter nicht mehr so gut tragen, da meine Haut dann unheimlich trocken wird. Das restliche Jahr über schwöre ich aber auf diesen Sonnenschutz, wie ich gerade erst in meinen Jahresfavoriten 2017 berichtete. Diese BB Cream von alva soll insbesondere für empfindliche Haut geeignet sein und ich kann bestätigen, dass selbst meine sensible Haut, die seit einigen Monaten mal wieder auf alles zu reagieren scheint, diese BB Cream ausnahmslos gut verträgt. Ich bekomme davon keine Unreinheiten und habe, wenn ich nicht gerade mit anderen Produkten herumexperimentiere, während der täglichen Verwendung der BB Cream einen ruhigen, ausgeglichenen Teint. Für mich ist das schon mal das wichtigste Kriterium, denn was nützt eine BB Cream, die die Haut ja ihrer Bestimmung entsprechend schöner machen soll, wenn sie dagegen Unreinheiten verursacht? Die Farbe Light-Beige ist wirklich sehr hell und damit auch für sehr helle Hauttypen tragbar. Den Unterton würde ich als neutral bis kühl beschreiben und doch sieht er auf meiner warmen Haut ziemlich gut aus! Warum das so ist kann ich euch gar nicht genau sagen, denn normalerweise meide ich kühle Farbtöne so gut es geht und greife lieber auf peachige Farben zurück. Dieser Farbton aber lässt mich schön frisch aussehen. Aufgrund der Farbkügelchen, die beim Verreiben der BB Cream platzen, wird sie bei längerem Einarbeiten etwas dunkler und lässt sich so auch meiner hellen Haut anpassen. Im Sommer jedoch war sie mir auch bei längerem Verreiben zu hell. Da muss ich dann auf die zweite der insgesamt drei Farbnuancen zurückgreifen: Medium Brown. Ich muss jedoch noch testen, ob mir die Konsistenz im Sommer nicht zu reichhaltig ist, wobei ich sie im Winter nicht als fettig empfinde, sondern durch die recht flüssige Konsistenz als ziemlich leicht. Mehr zu dieser BB Cream möchte ich dann in meinem BB Cream Vergleich zeigen, der in diesem Jahr erscheinen soll…ich habe es mir fest vorgenommen ^^ ! Fräulein Immergrün, Puraliv und Ida von Herbs & Flowers haben aber bereits ausführlich über ihre Erfahrungen mit der BB Cream von alva berichtet.

inika Loose Mineral Foundation SPF 25
Farbe: Strenght
Preis: 35 €
Inhalt: 8 g
Zu kaufen bei: Ecco-Verde [*], Savue Beauty
Inhaltsstoffe | Mica (CI 77019), Zinc Oxide (CI 77947), May Contain (+/-) Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI77499), Ultramarines (CI 77007)


Nachdem ich euch die Pröbchen dieser Mineral Foundation in diesem Geswatcht-Beitrag ausführlich gezeigt habe, nutzte ich sie in den letzten Wochen unheimlich gern. Die Farbe, die zu meiner Winterhaut am besten passte, ist Strength. Tatsächlich wurden die Farbpröbchen Strength und Nurture vertauscht, wie ich schon im Beitrag vermutete und so lag ich mit der Bestellung von Strength für einen hellen Hautton mit peachigen Untertönen goldrichtig! Im Sommer ist dann eher Trust mein Farbton. Die Foundation ist solo aufgetragen sehr schön „unsichtbar“ auf der Haut, egal wie stark man die Deckkraft aufbaut. Sie wird also nicht cakey, sondern schenkt ein gesundes Strahlen, was ich sehr gern mag. Eine erste Schicht ist eher leichter in der Deckkraft, aber man kann die Foundation problemlos schichten, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Das ist bei einigen anderen Mineralfoundation, die ich getestet habe, nicht der Fall. Lily Lolo beispielsweise wird beim Schichten schnell cakey und kann daher nur für eine leichte Deckkraft genutzt werden. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dieser Mineral Foundation von inika. Einzig der wiederverschließbare Siebeinsatz ist leider nicht ganz dicht, sodass man auch im geschlossenen Zustand des Siebes bei offenem Deckel Pigmente aus der Dose klopfen kann x) . Damit kann ich jedoch leben und auch mit dem nicht ganz günstigen Preis der Foundation. Hier bekommt man einfach eine Foundation, mit der sich einfach arbeiten lässt und mit der man nicht viel falsch machen kann.

FOUNDATION-KOMBINATION: ALVA BB CREAM + INIKA LOOSE MINERAL FOUNDATION

AUFTRAG | Nach meiner Gesichtspflege am Morgen bestehend aus Toner, Aloe Vera Gel und reichhaltiger Tagescreme gebe ich einen ordentlichen Klecks der alva Sensitiv BB Cream in meine Handfläche und verreibe das Ganze einen Moment, sodass die Farbkügelchen platzen und die Farbe etwas dunkler und damit für meinen Teint passend wird. Anschließend verteile ich die BB Cream mit meinen Handflächen auf meinem Gesicht, was einfach und ohne Streifenbildung funktioniert. Nach kurzer Wartezeit, die ich für die Vorbereitung des Frühstücks nutze, trage ich die inika Loose Mineral Foundation mit einem fest gebundenen Pinsel wie beispielsweise dem 102 Silk Finish Zoeva auf. Hier habe ich euch mal die Pinsel gezeigt, mit denen ich für ein deckendes Ergebnis auch heute noch am liebsten Mineral Foundations in meine Haut einarbeite.

FINISH | Ich liebe das Finish, das mir diese Foundation-Kombination beschert: seidig, fast schon semimatt und sehr samtig und dabei selbst von Nahem betrachtet wie Haut und überhaupt nicht trocken oder cakey. Ich habe allerdings festgestellt, dass das Pröbchen der Farbe Strength, das ich bei Savue Beauty gekauft habe, von der Baked Mineral Foundation und nicht von der Loose Mineral Foundation stammte und ich dieses noch etwas lieber mochte, um es über der BB Cream von alva zu tragen. Die Baked Mineral Foundation ist nämlich noch etwas samtiger, deckt dafür aber eventuell nicht so stark, was ich bei der Kombination aus BB Cream und Mineral Foundation aber auch nicht unbedingt schlimm finde. Wer also die Foundation von inika solo tragen möchte sollte zur Loose Mineral Foundation greifen, wer sie jedoch mit einem cremigen Teintprodukt kombinieren will ist eventuell mit der Baked Mineral Foundation besser bedient. Ich jedenfalls werde mir letztere sicher im Laufe des Jahres auch irgendwann zulegen, bin jedoch mit der Loose Mineral Foundation auch sehr zufrieden und trage diese auch solo ausgesprochen gern, da sie so einen schönen Teint zaubert und sich ohne cakey zu werden zu guter Deckkraft aufbauen lässt.

HALTBARKEIT | Die Kombination aus der alva BB Cream und der inika Loose Mineral Foundation hält den ganzen Tag über super auf meiner Haut durch. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, fühle ich mich noch immer gut geschminkt.

FAZIT | Für mich eine tolle Kombination für die kalte Jahreszeit, die mir Pflege, die benötigte Deckkraft je nach Hautzustand und eine gute Portion SPF liefert. Ich bin momentan sehr zufrieden mit dieser Kombination, allerdings neigt sie die BB Cream langsam dem Ende. Zum Sommer hin werde ich dann aber mal die Nuance Medium Brown ausprobieren (: .




[*] Affiliate-Link: Beim Kauf von Produkten über diesen Link wird dem Shop lediglich mitgeteilt, dass ihr von meinem Blog dorthin weitergeleitet wurdet, weshalb ich eine kleine Provision bei Käufen darüber erhalte. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Mehr zum Thema Affiliate-Links auf Projekt Schminkumstellung könnt ihr hier nachlesen.


Kennt ihr eines der beiden Produkte bereits? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Und welche ist eure liebste Foundation oder auch Foundation-Kombination für die kälteren Jahreszeiten?

Sonntag, 31. Dezember 2017

Jahresfavoriten 2017 + Wunschliste 2018

Beginn 2017 – Kawusch – Ende 2017: so ungefähr fühlte sich dieses Jahr für mich an. Es verging so unheimlich schnell, dass ich kaum fassen kann, dass wir heute Nacht bereits das neue Jahr 2018 einleiten. Für mich war es ein schönes, erfolgreiches, aber auch arbeitsreiches Jahr gewesen. Für das Jahr 2018 möchte ich mir daher mehr Zeit nehmen.
Heute möchte ich euch zum Jahresabschluss meine Lieblinge aus dem Jahr 2017 zeigen. Vieles davon habt ihr bereits auf dem Blog gesehen und meine Auswahl ist eher klein, was einfach daran liegt, dass viele der auch in 2017 heiß geliebten Produkte bereits in meinen älteren Jahresfavoriten-Beiträgen auftauchten und daher hier nur kurz erwähnt, aber nicht gezeigt werden. Wie immer verlinke ich euch Beiträge zu allen genannten Produkten, in denen ihr bei Interesse mehr dazu lesen könnt. Meine Jahresfavoriten 2016 findet hier und die Favoriten aus dem Jahr 2015 hier.

JAHRESFAVORITEN 2017
Die größte Veränderung im kosmetischen Sinne stellt wohl die Umstellung meiner Haarpflegeroutine auf Water-Only dar, die ich Anfang des Jahres 2017 begann. Nun wasche ich meine Haare bereits seit fast einem Jahr nur noch mit Wasser und einem kleinen Zusatz und liebe diese Methode nach wie vor. Ich habe hier ein erstes Update nach 6 Wochen veröffentlicht und hier ein zweites Update nach 8 Monaten. Das gesamte Jahr über bereitete mir die Beschäftigung mit dem Thema Water Only unheimlich viel Freude und so ist es auch jetzt am Jahresende noch. Der kleine Zusatz ist übrigens mein erster Jahresfavorit: nach der Haarwäsche spüle ich meine Haare mit einer sauren Rinse aus Apfelessig verdünnt mit Wasser und das funktioniert nach wie vor super! Apfelessig habe ich schon vor Jahren für meine Gesichtspflege entdeckt und daher nicht nur zum Kochen ständig im Haus. Nun verwende ich diesen Allrounder also auch für die Haarpflege und auch ich kann euch bestätigen: man riecht es nach dem Waschen nicht mehr in den Haaren! Dazu habe ich 2017 auch einen Bürstenreiniger von for your Beauty bei Rossmann ergattert, der mir ein großer Helfer bei der Water-Only-Haarwaschmethode ist, da man seine Bürsten regelmäßig reinigen muss. Das Jahr 2017 war außerdem weiterhin vom Leeren meiner Kosmetikbestände und der Suche nach praktischen, nachhaltigen und ergiebigen Pflegealternativen geprägt. So habe ich endlich meinen Vorrat an festen Seifenstücken geplündert, die ich am liebsten für die Hände, aber auch für den Körper verwendet habe. Dazu habe ich auch das gesamte Jahr über wieder meine geliebten Salzseifen von Waldfussel verwendet, die ich mal wieder erwähnen MUSS. Außerdem liebe ich nach wie vor den Reinigungsschaum von CD fürs Abschminken, den ich super vertrage und noch immer in Kombination mit meiner Reinigungsbürste nutze. Bei der Gesichtspflege habe ich 2017 nicht zu viel Neues ausprobiert, da meine Haut schnell und unbarmherzig auf zu viel Herumgesteste reagierte. Nichtsdestotrotz habe ich ein paar Cremes getestet, denen ich aber nicht das gesamte Jahr über treu geblieben bin. Täglich verwendet habe ich dagegen wieder das Antipodes Apostle Serum, das ihr bereits zur Genüge kennt, aber die Immortal SPF 15 Creme von Antipodes verdient eigentlich noch viel mehr Lob, da ich sie auch bereits seit vielen Jahren verwende und nachkaufe. In diesem Jahr habe ich nun auch gemerkt: ich vertrage sie mit Abstand am besten von allen Sonnenschutzprodukten, die ich bisher für das Gesicht ausprobiert habe. Ich verwende sie täglich (außer im Winter bei sehr kalten Temperaturen) und meine Haut ist rein und ausgeglichen, was ich bisher von keinem anderen Sonnenschutz sagen kann. Daneben liebe ich auch nach wie vor das Aloe Vera Gel von hübner. Bei dekorativer Kosmetik habe ich im Gegensatz zur Gesichtspflege etwas mehr herumexperimentiert und war daher nicht so vielen Produkten ganzjährig treu. Das 100% Pure Puderrouge in der Farbe Healthy jedoch nutze ich seit seiner Anschaffung am allerliebsten. Es ist mein Ersatz für das Alterra Rouge in der Farbe Peachy, das ich euch in meinen letzten Jahresfavoriten gezeigt, aber letztendlich nicht hundertprozentig vertragen habe. Daneben habe ich im Jahr 2017 einen weiteren Schritt in Form von Highlightern in meine Make-Up-Routine integriert. Der Highlighter aus dem Lily Lolo Sculpt & Glow Contour Duo war dabei 2017 mein einzig genutzter und heißgeliebter Highlighter, den ich tatsächlich bei jedem Make-Up verwendet habe und noch immer so sehr liebe wie zu Beginn! Daneben nutze ich nach wie vor dieselbe Augenbrauen-Kombination aus dem Zuii Eyebrow Definer und dem alverde transparenten Augenbrauengel.

WUNSCHLISTE 2018
Was wäre ein Jahresrückblick ohne einen Ausblick aufs nächste Jahr? Ich möchte deshalb kurz noch ein paar Produkte meiner kosmetischen Wunschliste für das nächste Jahr mit euch teilen (: .
Ganz hoch oben steht die BB Cream von 100% Pure mit SPF 15, entweder in der Farbe 10 Luminous oder der Farbe 20 Anglow. Ich kenne schon einige der 100% Pure Teintprodukte und kann nur von der sehr guten Qualität schwärmen. Diese BB Cream allerdings habe ich bisher als „sicher zu glowy und nicht deckend“ abgetan. Seit diesem Video von der Youtuberin Rhian HY allerdings möchte ich die BB Cream unbedingt testen, habe aber momentan für meinen BB Cream Vergleich schon so viele Produkte hier, dass diese Neuanschaffung unsinnig wäre. Im nächsten Jahr aber werde ich sie mir vermutlich irgendwann gönnen (: .
Das zweite Produkt meiner Wunschliste ist einer der Eye Tints von Gressa, vielleicht sogar zwei der Farben (: . Aureo hat es mir vom ersten Testen meines Amazingy-Pröbchens angetan und auch Bronce überzeugte mich beim ersten Auftrag, wie ihr hier nachlesen konntet. Bisher habe ich mich aber zurückgehalten, da 2017 nicht unbedingt ein Jahr der Augen-Make-Ups für mich war.
Außerdem habe ich mich erst kürzlich bei der amerikanischen Naturkosmetikmarke Au Naturale umgesehen und viele interessante Produkte entdeckt, wovon ebenfalls einige auf meine Wunschliste für das Jahr 2018 wandern werden, zum Beispiel die Zero Gravity C2P Foundation oder die Créme de la Creme Eye Shadows.
Eine ganze Weile schon steht außerdem die inika Mascara in der Farbe Brown auf meiner Wunschliste. 2017 habe ich mich so ein bisschen in die Marke inika verliebt und probiere nun nach und nach einige der Produkte. Gerade erst kam die Vollgröße der Mineral Foundation in der Farbe Strength bei mir an, die ich euch hier bereits ausführlich als Pröbchen inklusive Swatches gezeigt habe. Daneben stehen auch mal wieder einige Alima Pure Produkte auf meiner Wunschliste, wobei ich die Vermutung habe, dass die Marke gerade mal wieder vom deutschen Markt verschwindet. Ich besitze einen der Lidschatten in der Farbe Champagner, der mir sehr gut gefällt, und habe seit diesem Video von Rhian HY (Binge-Watching lässt grüßen ^^ ) ein Auge auf die Foundation und seit diesem Video von SunKissAlba auch auf die Lidschattenbase geworfen. 





Und damit bleibt mir für 2017 nur noch zu sagen, dass ich mich sehr über euer Interesse und all eure lieben Kommentare in diesem Jahr gefreut habe und euch einen guten Start ins neue Jahr 2018 wünsche! Und zum Abschluss gibt es noch ein Foto unseres DIY-Weihnachtsbaumes, den Wilhelm und ich nach meinem Inspirations-Blogpost zum Thema gebastelt haben *hehe*.




Kennt ihr einige meiner Jahresfavoriten? Welche Produkte waren eure Lieblinge des Jahres 2017? Und was steht auf eurer Wunschliste für das nächste Jahr ganz oben?

Sonntag, 17. Dezember 2017

Eingekauft Dezember 2017 | Angel Minerals

Während heute schon der dritte Advent ist und ich mich bereits sehr auf die Weihnachtstage freue, möchte ich euch heute meinen kleinen, vorweihnachtlichen Einkauf bei Angel Minerals zeigen. Lange schon standen ein paar Produkte von Angel Minerals auf meiner Wunschliste, die ich mir nun gegönnt habe und euch heute kurz zeigen möchte.


Angel Minerals Vegan Eyeshadow
Farbe: Malachit
Preis: 13 €
Inhalt: 1 g
Zu kaufen bei: Najoba [*], Angel Minerals
Inhaltsstoffe | Mica, Calcium Sulfate, Silica [+/- CI77891,CI77499,CI77492,CI77510]

Angel Minerals Eyeshadow Malachit

Angel Minerals Malachit und Mascara Brown

Ausschlaggebend für meinen Kauf war der Lidschatten Malachit, um den ich online schon lange herumgeschlichen bin. Es handelt sich dabei um ein ausgewogenes Grün, nicht zu warm, eher etwas kühl und super pigmentiert. Normalerweise bevorzuge ich gepresste Lidschatten, weshalb ich viele lose Lidschatten hier mal zu DIY-Lidschattenpaletten in gepresster Form zusammengestellt habe. Bei Malachit habe ich aufgrund des schönen Grüntons aber eine Ausnahme gemacht und wurde nicht enttäuscht. Zur Verwendung als Lidstrich mit angefeuchtetem Pinsel hat sich der Ton allerdings beim ersten Testen nicht ganz so gut gemacht, was aber auch an der Technik gelegen haben könnte, da ich meinen Lidstrich länger schon nicht mehr mit Pigmenten aufgetragen habe x) . Ich habe den Ton aber sehr gern über einem grünen Kajal, hier Terra Naturis Jade Green, getragen, was sich super macht und nicht so viel Präzision bedarf, was im (hektischen) Alltag nicht verkehrt ist. Ich liebe diese Farbe und die minimalistische Zusammensetzung!


Angel Minerals Vegan Mascara
Farbe: Brown
Preis: 18,50 €
Inhalt: 9 g
Zu kaufen bei: Najoba [*], Angel Minerals
Inhaltsstoffe | Aqua, CI 77499, Alcohol, Ricinus Communis Seed Oil, Glyceryl Stearate Citrate, Glycerin, Helianthus Annuus Seed Cera, Acacia Senegal Gum, Oleic/Linoleic/Linolenic Polyglycerides, CI 77019, Rhus Verniciflua Peel Cera, Galactoarabinan, Hydroxyethylcellulose, Tocopheryl Acetat, Silica, Sodium Acetate, Ascorbyl Palmitate, Tocopherol, Cellulose

Angel Minerals Mascara Brown

Angel Minerals Mascara Brown

Diese Mascara stand schon auf meiner Wunschliste, seitdem ich die schwarze Variante davon, die mir zugeschickt wurde, im Sommer an euch verlost habe. Ich trage ja generell keine schwarze Mascara, weshalb klar war, dass jemand anderes diese vermutlich häufiger tragen wird als ich. Nichtsdestotrotz wollte ich die Mascara dann irgendwann selbst testen, aber in der braunen Variante. Die Mascara sorgt für schön getrennte und leicht verdichtete Wimpern, die sehr natürlich aussehen und nicht verkleben. Der Effekt ist allerdings auch nur bis zu einem gewissen Grad aufbaubar und wird nichts für diejenigen sein, die Wawawumm-Wimpern bevorzugen. Ich mag den Effekt allerdings sehr gern, da er meine Wimpern verdichtet und dennoch nach meinen eigenen Wimpern aussieht. Die Mascara kann über den Tag allerdings leicht krümeln. Von der Haltbarkeit her ersetzt sie meinen bisherigen Liebling von PHB nicht, gefällt mir für den Alltag aber ziemlich gut!


Angel Minerals Vegan Mini Lip
Farbe: Pink Splash
Preis: 4,50 €
Inhalt: 1 ml
Zu kaufen bei: Najoba [*], Angel Minerals
Inhaltsstoffe | Ricinus Communis Seed Oil, Euphorbia Cerifera Wax, Butyrospermum Parkii Butter, Mica, Simmondsia Chinensis Seed Oil, Limnanthes Alba Seed Oil, Copernicia Cerifera Cera, Citrus Nobilis Peel Oil, [+/- CI77491,CI77492,CI77499]

Angel Minerals Pink Splash

Angel Minerals Tragefoto Pink Plash

Volltreffer! Diese Mini Lip in der Farbe Pink Splash habe ich dann noch spontan in den Einkaufswagen gelegt. Die Konsistenz ist wirklich sehr cremig und pflegend und der Ton sieht auf meinen Lippen sehr nach „My Lips But Better“ aus. Fühlt sich eher nach Pflegestift an als nach Lippenstift. Ich hätte mir die Farbe noch deutlich kühler vorgestellt, sie ist aber recht ausgewogen, was die Untertöne angeht, aber auf keinen Fall warm getönt. Wird sich sicher im Alltag bewähren und war ein guter Spontankauf (: .


Swatches: Angel Minerals Mini Lip Pink Splash und Lidschatten Malachit



[*] Affiliate-Link: Beim Kauf von Produkten über diesen Link wird dem Shop lediglich mitgeteilt, dass ihr von meinem Blog dorthin weitergeleitet wurdet, weshalb ich eine kleine Provision bei Käufen darüber erhalte. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Mehr zum Thema Affiliate-Links auf Projekt Schminkumstellung könnt ihr hier nachlesen.


Kennt ihr Produkte von Angel Minerals bereits? Gibt es darunter einen Favoriten für euch? Und was habt ihr euch zuletzt selbst gegönnt?