Leitfaden zur eigenen Schminkumstellung


Mittlerweile gibt es nicht nur online, sondern auch in der Drogerie und Parfümerie so viele Naturkosmetik-Produkte, dass der Umstieg selbst bei der dekorativen Kosmetik nicht mehr allzu schwer fällt.
Um in diesem Dschungel aus Produkten nicht unterzugehen möchte ich euch gern ein paar Tipps zur Umstellung auf Naturkosmetik geben. Unter all den Links findet ihr Blogposts, in denen ich meine Erfahrungen mit den genannten Produkten teile. Klickt euch gern munter durch (: .
Erklärungen und meine Meinung zu einigen Inhaltsstoffen findet ihr übrigens hier.

FOUNDATION
Wer meinen Blog schon länger verfolgt weiß, dass ich eine Vorliebe für Foundations habe. Für mich ist das der wichtigste Schritt in der täglichen Schminkroutine. Der Umstieg von konventioneller Foundation auf Naturkosmetik-Foundations ist immer etwas gewöhnungsbedürftig, da der fehlende Einsatz von Silikonen meist auf Kosten der einfachen Verteilbarkeit geht und das Ergebnis schon mal weniger glatt ausfallen kann als bei konventionellen Produkten. Mit ein bisschen Umdenken gibt es aber sehr schöne Naturkosmetik-Foundations, die im Idealfall sogar für eine Verbesserung der Haut sorgen.
Wer eine leichte Deckkraft bevorzugt ist mit Mineralfoundations gut beraten. Bei eher trockener Haut und im Winter ist die Everyday Minerals Jojoba Base perfekt, während ich Mischhaut Lily Lolo’s Mineralfoundation empfehlen kann. Bei öliger Haut könnte sich das benecos Mineralpuder eignen, das die Haut gut mattiert.
Fans von BB Creams könnten bei puroBio, Lily Lolo, Bioearth, alva oder Veg-Up  fündig werden.
Wer eine etwas stärkere Deckkraft in Form einer Mineralfoundation (z.B. bei Problemhaut) sucht ist bei andrea.biedermann, PHB und Chrimaluxe gut beraten. Diese lassen sich auch gut zu einer stark deckenden Flüssigfoundation mischen, wie ich es euch hier bereits beschrieben habe. Der Auftrag von Mineralfoundations mit einem angefeuchteten Flat-Top-Pinsel steigert die Deckkraft übrigens auch noch mal erheblich.
Kompakt-Foundations decken ebenfalls sehr gut, müssen aber unter Umständen gut fixiert werden (z.B. mit dem benecos Mineralpuder), um den ganzen Tag über makellos auszusehen. Meine liebste Kompaktfoundation ist das Camouflage Make-Up von Alterra, das seinem Namen alle Ehre macht.

CONCEALER
Auch die Suche nach einem guten Naturkosmetik-Concealer kann langwierig sein, ist aber nicht vergebens. Hier verweise ich euch einfach mal auf meinen ausführlichen Naturkosmetik-Concealer-Vergleich.

MASCARA
Gute Naturkosmetik-Mascaras zu finden, die sich nach einigen Stunden nicht unter das Auge verabschieden, ist mittlerweile nicht mehr ganz so schwer. Allerdings investiert man dafür oftmals etwas mehr, insbesondere wenn man wie ich keine schwarzen Mascaras trägt. Ich liebe ja braune und farbige Mascara.
Auch hier habe ich für euch bereits einige Mascaras miteinander verglichen. Mein Favorit ist die PHB Mascara, derzeit nutze ich aber auch sehr gern die marie w. Mascara in der Farbe umbrabraun.

LISCHATTEN UND LIDSCHATTENBASE
Die Grundlage für tragbare Augen-Make-Ups bildet für mich eine funktionierende Lidschattenbase, da mir die Farben sonst innerhalb von Minuten in die Lidfalte kriechen. Die perfekte Base habe ich leider noch nicht gefunden. Am zuverlässigsten ist bisher jedoch die benecos Lidschattenbase, wenn sie auch nicht immer für mich funktioniert. Cremelidschatten kann ich seit meiner Schminkumstellung leider gar nicht mehr tragen, da die Naturkosmetik-Lidschattenbases dafür einfach nicht gut genug funktionieren und mir die Cremetexturen sofort in die Lidfalte kriechen. Hier bin ich also noch weiter auf der Suche. Die Auswahl an Lidschatten im Naturkosmetik-Segment ist dagegen sehr groß. Ich habe mir mit losen Pigmenten (da diese die minimalistischste Zusammensetzung haben) eigene Lidschattenpaletten gepresst. Fertige Lidschatten(paletten) liebe ich von Zuii, Lily Lolo und Veg-Up.

EYELINER & KAJALSTIFTE
Auch zu diesem Thema gab es bereits einen Vergleich auf meinem Blog. Erfahrenen Flüssig-Eyeliner Nutzern kann ich die Farben von Zao ans Herz legen. Für mich sind das qualitativ die besten Eyeliner und das in schöner Farbauswahl. Günstiger wird es mit dem Flüssig-Eyeliner von Terra Naturi. Wem die Farbauswahl im Naturkosmetik-Eyeliner-Segment nicht ausreicht, dem sei das Selbstmischen eines Eyeliners mit Pigmenten empfohlen. Gel-Eyeliner Fans können sich bei alverde umschauen und Kajalstifte gibt es günstig in sehr guter Qualität bei benecos, Terra Naturi und alverde.

AUGENBRAUENPRODUKTE
Auch hier habe ich für mich sehr gute Naturkosmetik-Alternativen gefunden, denen ich seither treu bin. Meine zwei liebsten Augenbrauenstifte sind von Alterra und Zuii. Seit einigen Jahren nun nutze ich das alverde transparente Augenbrauen- und Wimperngelgel zum Fixieren und bin mehr als zufrieden.
Wer lieber Puderprodukte für die Augenbrauen verwendet wird vermutlich bei alverde, Terra Naturi oder Lily Lolo fündig.

ROUGE & BRONZER/KONTURPUDER
Hier gibt es meiner Meinung nach keine großen Unterschiede zu konventionellen Produkten. Meine liebsten Rougefarben kommen von alverde, Alterra und in loser Form von PHB und Angel Minerals.
Das Konturpuder mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis ist für mich definitiv der Duo-Bronzer von alverde. Auch Lily Lolos gepresster Bronzer eignet sich gut zum Konturieren. Zao hat ebenfalls eine schöne Auswahl an Konturpudern und Bronzern. Wer etwas herumprobieren möchte ist mit Lily Lolos Probiergrößen gut beraten. Einen Bronzer-Swatch-Vergleich findet ihr hier.

HIGHLIGHTER
Ich selbst nutze so gut wie nie Highlighter, habe aber gute Erfahrungen mit dem Rose Tinted Highlighter von alverde und einer Probedes RMS Living Luminizers gemacht.

LIPPENPRODUKTE
Hier muss man bei der Umstellung auf Naturkosmetik auch keine Abstriche machen. Selbst die Auswahl an veganen Lippenprodukten wächst immer mehr. Ich bin Fan der Lippenstifte von avril, Zao und  100% Pure. Auch RMS hat sehr schöne Farben zur Auswahl. Wer nach günstigeren Alternativen sucht ist bei alverde gut beraten, allerdings sind viele der Lippenstifte nicht vegan bzw. durch Carmine nicht mal „vegetarisch“.

NAGELLACKE
Nagellacke in Naturkosmetik-Qualität sind leider noch eine Seltenheit. Zertifizierungsfähig sind bisher nur wasserbasierte Nagellacke, z.B. von Logona, die ich aber nicht ausprobiert habe. In diesem Beitrag schreibe ich allerdings etwas über konventionelle Nagellacke, die frei von bestimmten Inhaltsstoffen und damit „unschädlicher“ sind. Dennoch kaufe ich keine Nagellacke konventioneller Marken mehr, sondern nur noch Lacke von Naturkosmetik-Marken, auch wenn diese ebenfalls nicht als Naturkosmetik zertifizierbar wären. Ich achte bei Nagellack-Neukäufen darauf, dass kein chemischer Lichtschutzfilter (Benzophenone-1) und keine Silikonöle enthalten sind, da ich auch bei meiner restlichen Kosmetik auf diese Stoffe verzichte. Benecos hat beispielsweise sehr schöne Nagellacke, von denen ich einige besitze und sehr liebe. Die Haltbarkeit ist super und sie lassen sich einfach auftragen und trocknen schnell. Mein liebster Alltagsnagellack stammt von Sante in der Farbe French White. Ich bin gespannt was sich in den nächsten Jahren noch alles in Sachen Naturkosmetik-Nagellack tut (: .

DEODORANT
Okay, Deo hat nicht wirklich etwas mit dekorativer Kosmetik zu tun, ist aber immer ein Problembereich bei der Umstellung auf Naturkosmetik.
In Sachen wirksamem Deo empfehle ich euch sich durch verschiedene Deocreme-Anbieter zu testen. Ich liebe Ponyhütchen, Waldfussel (insbesondere im Sommer, wenn die Ponyhütchen Deos zu flüssig werden) und auch die Deosticks von Schmidt‘s für faule Tage.



Ich hoffe solch ein Leitfaden ist für einige dekorative Naturkosmetik-Neulinge hilfreich (: . Im Endeffekt muss man sich wohl einfach durchtesten, denn meine Erfahrungen sind natürlich subjektiv. Aber ein paar Anregungen können schließlich nicht schaden (: .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen