Sonntag, 2. April 2017

Drei Gesichtscremes für alle Fälle + Verlosung


Seit meiner Umstellung auf Naturkosmetik habe ich eine Schwäche für Gesichtscremes. Ich weiß nicht, warum genau es diese Gesichtspflegekategorie ist, der ich mit Abstand am hoffnungslosesten verfallen bin. Ob es an dem geschmeidigen Hautgefühl liegt, das sie dem Gesicht beim Verteilen verleihen oder der Überzeugung, mit der richtigen Gesichtscreme könnten alle Hautprobleme gelöst werden? Ich weiß es nicht, aber ich habe seither viele Cremes ausprobiert und muss mich noch heute manchmal bremsen, um nicht mehr Cremes zu kaufen, als ich nutzen kann. Durch meine große Ausmistaktion im Zuge meines Umzugs, von der ich hier berichtet habe, befinden sich nun nur noch ausgewählte Pflegeprodukte in meinem Besitz, die ich brav nach und nach und nicht alle gleichzeitig benutze. Bei den Gesichtscremes allerdings habe ich nach wie vor mehrere Exemplare für unterschiedliche Bedürfnisse in Benutzung. Diese möchte ich euch heute nun vorstellen (: .


ANTIPODES IMMORTAL SPF 15 GESICHTSCREME
Preis: ca. 42 €
Inhalt: 50 ml
Zu kaufen bei: ecco-verde
Inhaltsstoffe


Von dieser Creme habe ich im letzten Jahr schon oft berichtet und ich liebe sie nach wie vor sehr für den Alltag. Der enthaltene Lichtschutzfaktor 15 reicht meiner hellen Haut dafür vollkommen aus, zumal ich auch meist Foundation mit integriertem Lichtschutz darüber trage und Foundation mit Mineralpigmenten ja generell einen kleinen zusätzlichen Lichtschutz bietet, indem die Haut damit abgedeckt wird. Noch nie habe ich mit dieser Creme einen Sonnenbrand bekommen, während ich zum Vergleich mit dem Kimberly Sayer Ultra Light Facial Moisturizer SPF 30 schon des Öfteren leichten Sonnenbrand auf Nase und Wangen bekam.
Trotz großzügigem Auftrag weißelt die Antipodes Immortal Creme bei mir nach dem Einarbeiten nicht und lässt sich einfach verteilen. Die Creme basiert auf Wasser, Zinkoxid und Neutralöl, was sie in ihrer Konsistenz recht leicht macht. Wenn man sie dann noch auf leicht befeuchtetem Gesicht, beispielsweise nach einem Hydrolat, aufträgt, dürfte sie selbst für ölige Haut problemlos funktionieren. Durch weiterhin enthaltenes Mandel- und Aprikosenkernöl wird die Haut dennoch trotz des Zinkoxids an zweiter Stelle der Inhaltsstoffe ausreichend gepflegt. In den sehr kalten Wintermonaten habe ich jetzt aber festgestellt, dass die Pflegewirkung der Creme meiner Haut nicht ausreichte. Aus diesem Grund habe ich vor der Antipodes Immortal Creme eine weitere Pflege aufgetragen, was gut funktioniert hat und die Antipodes Creme selbst über meine trockene Haut problemlos gleiten ließ. Auch das Mischen mit weiteren Ölen funktioniert super, um die Creme im Winter etwas reichhaltiger zu machen. Die Zusammensetzung ist durch den Verzicht auf ätherische Öle oder andere Beduftung und der insgesamt recht minimalistischen Zusammensetzung für einen Sonnenschutz selbst für sehr sensible Haut geeignet. Ich habe die Creme auch während meiner Akne-Phase problemlos vertragen, ohne dass sie die Haut zusätzlich belastet hat. Mehr zu meiner Hautgeschichte mit vielen Tipps, die mir in dieser Zeit geholfen haben, konntet ihr bereits hier lesen. Das ist jetzt bereits meine vierte Tube der Creme und ich bin nach wie vor verliebt <3 .
Empfehlenswert für alle, die nach einem Sonnenschutz für den Alltag suchen, der fast das gesamte Jahr über als alleinige Pflege aufgetragen werden kann. 


ZOYA GOES PRETTY ROSEHIP FACE BALM*
Preis: 11,89 € (Vollgröße)
Inhalt: 60 g
Zu kaufen bei: Zoya Goes Pretty
Inhaltsstoffe | *Butyrospermum Parkii Butter (Shea Butter), *Simmondsia Chinensis Seed Oil (Jojoba Oil), Rosa Canina Fruit Oil (Rosehip Oil). *Certified organic ingredient


In diesem Winter war meine Haut so trocken wie noch nie, weshalb ich unter Trockenheitsschuppen, insbesondere auf der Stirn, litt. Lange Zeit habe ich deshalb nach einem Gesichtsbalm Ausschau gehalten, der meine Haut reichhaltig nährt, aber minimalistisch zusammengesetzt ist. Seitdem meine Haut nun endlich wieder rein ist, wage ich da ungern Experimente. Selbst auf eigens gemischte Balms hat meine Haut gerötet oder mit Pickeln reagiert, während Wilhelm diese seit Monaten einwandfrei verträgt. Daher stand Zoya Goes Pretty mit ihrer großen Auswahl an minimalistisch formulierten Balms bereits auf meiner Wunschliste, als ich die Marke auf der Vivaness traf. Dort bekam ich dann die Reisegröße des neuen Rosehip Balms als Pressesample, worüber ich mich sehr gefreut habe. Wie ihr seht habe ich den Balm seither auch schon gut benutzt, denn er kam sowohl abends als nächtliche Pflege zum Einsatz, als auch morgens vor der Antipodes Immortal Creme, um meine Trockenheitsschüppchen zu lindern. Ich vertrage den Balm, der lediglich aus Sheabutter, Jojobaöl und Hagebuttenkernöl besteht, sehr gut. Lasst euch von dem Zusatz „for mature skin“ nicht beirren, denn auch meiner Mischhaut von 25 Jahren gefällt dieser Balm!
Die Sheabutter aus kontrolliert biologischem Anbau stammt dabei aus Ghana, das Jojobaöl aus kontrolliert biologischem Anbau aus Peru und das Rosehip Oil (kein kbA, aber regional und aus Wildsammlung) kommt ganz klassisch aus Bulgarien, wo auch die Marke ihren Sitz hat. Alle drei Inhaltsstoffe sind kaltgepresst.
Meine derzeit trockene Mischhaut glänzt direkt nach dem Auftrag etwas, aber nach kurzer Zeit ist der Balm komplett eingezogen und hinterlässt dank des Wildrosenöls (Hagebuttenkernöl) ein ausgeglichenes Hautbild. Trotz der enthaltenen Sheabutter duftet der Balm nur ganz leicht nach dem Hagebuttenkernöl, weshalb ich davon ausgehe, dass die Sheabutter desodoriert ist. Nach meinen Selbstmischversuchen mit unraffinierter Sheabutter von behawe bin ich über die Desodorierung aber nicht traurig, denn Wilhelm und ich gehören definitiv zu den Menschen, die sich mit dem natürlichen Sheaduft nicht so recht anfreunden können ^^ .
Ich trage den Balm je nach Hautzustand allein oder in Kombination mit weiterer Pflege auf. Falls der Balm mal zu reichhaltig sein sollte, kann er super auf leicht feuchtem Gesicht aufgetragen werden, um besser in die Haut einzuziehen. Da er nur aus drei Inhaltsstoffen besteht, lässt er sich sicher auch super selbst mischen, aber ich finde auch die Preise von Zoya Goes Petty sehr moderat.
Das Rosehip Oil gibt es bei Zoya Goes Pretty übrigens auch pur in kleiner und großer Größe für einen recht günstigen Preis. Mir gefällt generell die große Auswahl an übersichtlich formulierten Pflegeprodukten: ob auf Sheabutter, Kokosöl oder Kakaobutter basierend, getoppt mit Zusätzen wie Arganöl, Jojobaöl oder Lavendel, hier ist für jeden etwas dabei.
Wenn meine Reisegröße des Balms sich dem Ende neigt, werde ich ihn mir sicher in der Vollgröße zulegen, vielleicht aber auch erst zum nächsten Herbst hin. Leider sind die neuen Produkte von Zoya Goes Pretty noch nicht bei ecco-verde erhältlich, sondern bisher nur auf der markeneigenen Homepage.
Definitiv für all diejenigen mit trockener Haut, die einen reichhaltigen Balm suchen, der nur Wesentliches enthalten und gern auch beim Abheilen von Unreinheiten helfen soll, aber auch für alle anderen Liebhaber minimalistischer Pflegeprodukte.


HAUTTATSACHEN PFLEGENDE GESICHTSCREME*
Preis: 19 €
Inhalt: 30 ml
Zu kaufen bei: hautTatsachen
Inhaltsstoffe


Seitdem ich die fettfreie Nachtpflege während meiner Aknephase über Bord geworfen habe, kommen auch abends nach der Gesichtsreinigung wieder Cremes zum Einsatz. Die Pflegende Gesichtscreme von hautTatsachen* ist dabei ein Allroundtalent, das das gesamte Jahr über funktioniert. Ihr wisst ja, ich habe eine Schwäche für das Konzept und den Blog des hautTatsachen Teams, denn für mich haben sie alles richtig gemacht! Transparenz, Information, Recherche und viel Liebe zum Detail: all das steckt in der Entwicklung der Pflegenden Gesichtscreme, dem bisher einzigen Produkt der Marke. Weitere Produkte sind allerdings geplant.
Auf der Vivaness 2016 lernte ich dann auch Teile des Teams kennen, allen voran Laura, mit der ich mich bereits vor einer ganzen Weile gemeinsam über die Verwendung von Alkohol in Kosmetikprodukten informiert habe. Unsere Artikel dazu findet ihr hier und hier.
Die Creme habe ich nun bereits viele Monate in Verwendung, kam allerdings durch meine lange Blogpause im letzten Jahr und damit einhergehendem Aufschub vieler anderer Blogposts noch nicht dazu sie euch näher vorzustellen. Meine ersten Eindrücke der Pröbchen, die übrigens auch liebevoll gestaltet wurden, habe ich aber bereits hier und hier mit euch geteilt.
Die Pflegende Gesichtscreme von hautTatsachen basiert auf Wasser, Neutralöl, Jojobaöl und Squalane, was die gute Spreitfähigkeit erklärt, die die Creme sehr angenehm über die Haut gleiten lässt. Dahinter folgen Glycerin und Alkohol, was bei einigen auf Kritik stoßen könnte. Glycerin ist ein super Feuchthaltemittel, so lange mehr Fett als Glycerin enthalten ist, was ich hier kurz erklärt habe und was auf die Pflegende Gesichtscreme zutrifft. Der Alkoholgehalt der Pflegenden Gesichtscreme liegt bei unter 5%, was ich persönlich als gering und damit nicht weiter bedenklich empfinde. Außerdem ist in der Pflegenden Gesichtscreme mit dem Mucor Mediterraneus Extrakt ein selbst entwickelter Wirkstoff enthalten, der durch Fermentation gewonnen wird. Dieser soll durch seine antioxidativen Eigenschaften der vorzeitigen Hautalterung vorbeugen und wirkt daneben hautberuhigend, was auch bei Rötungen oder Unreinheiten von Vorteil sein kann. Mehr zu diesem Inhaltsstoff könnt ihr hier auf dem hautTatsachen-Blog nachlesen.
Ich habe die Creme in den letzten Monaten abends verwendet und zum Winter hin gern mit einem zusätzlichen Öl (pai Rosehip Oil, Hanföl oder auch meiner DIY-Ölmischung) gemischt, aber die Creme pflegt auch solo sehr gut. Ich habe nur so einige offene Öle, die ja mit der Zeit nicht besser werden und daher genutzt werden wollen x) . Ich kann die Pflegende Gesichtscreme wirklich jedem Hauttypen ans Herz legen, denn sie ist eine tolle Universalcreme, die sowohl im Sommer, als auch bei kälteren Temperaturen zuverlässig pflegt. Sie ist nicht zu leicht, lässt sich aber dank des Squalan dennoch einfach verteilen und hinterlässt einen leichten Pflegefilm auf der Haut, der aber weder unangenehm, noch sichtbar ist und der dem natürlichen Feuchtigkeitsverlust der Haut bei kalten Temperaturen entgegenwirkt.
Die Creme riecht aufgrund des Verzichts auf Beduftung angenehm neutral und lässt sich aus dem blickdichten Pumpspender einfach entnehmen und dosieren. Mir reicht ein Pumpstoß aus, im hautTatsachen Shop werden aber sogar 1 ½ Pumpstöße empfohlen. Durch die recht übersichtliche Zusammensetzung hat auch meine Haut nichts zu meckern. Ich kann die Verträglichkeit, die wohl das größte Ziel von hautTatsachen bei der Entwicklung war, also ebenfalls bestätigen. Für all diejenigen, die nach einer Gesichtscreme suchen, auf die sie sich verlassen können! Insbesondere sensibler und unreiner Haut, aber auch normaler und Mischhaut würde ich diese Creme empfehlen.


WIE VIEL PFLEGE IST WIRKLICH NÖTIG?
Gern würde ich euch auch berichten können, dass Kokosöl meine Allroundpflege ist und ich nur dieses zum Abschminken und Pflegen benötige, aber dem ist leider nicht so. In letzter Zeit scheint es, selbst wenn es nur in anderen Produkten enthalten ist, bei mir Pickel zu begünstigen. Außerdem bin ich nicht sicher, ob meine Haut, gerade wenn sie sehr trocken ist, nicht auch Emulgatoren benötigt bzw. Öle sogar eine Austrocknung begünstigen. Einen interessanten Beitrag zum Thema, warum Öl manchmal zur Pflege nicht ausreicht, habe ich kürzlich hier auf Beautyjagd gelesen. Sicher reicht auch eine gute Allroundcreme wie die von hautTatsachen als alleine Pflege aus, allerdings möchte ich in meiner Tagespflege beispielsweise einen geringen Lichtschutzfaktor und da fängt es schon an. Wer diesen nicht benötigt und beispielsweise auch seine Gesichtsreinigung den Außentemperaturen anpasst, der ist mit einer einzigen soliden Creme sicher mehr als gut beraten (: .
































VERLOSUNG
In dem Päckchen, das mir das liebe Team von hautTatsachen mit der Pflegenden Gesichtscreme zugeschickt hat, war noch ein zweiter Pumpspender enthalten, den ich heute gern an eine von euch verlosen möchte (: . Die Verlosung endet dann passend am Ostersonntag. Bitte schreibt mir eure kurze Hautgeschichte mit Hauttyp und gern auch eurer derzeit genutzten Pflege in die Kommentare, um an der Verlosung teilzunehmen.




WEITERE TEILNAHMEBEDINGUNGEN
  • Bitte gebt eine gültige E-Mail-Adresse an. Ihr könnt diese entweder in die Kommentare schreiben oder mir unter Angabe des Namens, unter dem ihr kommentiert habt, per Mail schicken. Meine Mailadresse findet ihr hier.
  • Jede Person kann nur einmal teilnehmen.
  • Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Ihr müsst eine Postadresse innerhalb Deutschlands haben.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Keine Weitergabe eurer Daten an Dritte.
  • Die Verlosung endet am 16.04.2017 um 23:59 Uhr


* wurde mir kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt


Kennt ihr eine der drei Cremes bereits? Welchen Hauttyp habt ihr? Gehört ihr zu den täglichen Sonnenschutz-Nutzerinnen oder kommt dieser höchstens im Sommerurlaub auf eure Haut? Und wie sieht eure derzeitige Pflegeroutine aus? Kommentiert doch auch gern, wenn ihr nicht an der Verlosung teilnehmen wollt (: .

Kommentare:

  1. Oh, Antipodes schaut besser aus als ich gedacht hätte! Weißt Du zufällig wie hoch genau der Zinkoxid-Teil ist?
    Ich hatte von der Vivaness auch eine Probe der Hauttatsachen-Creme; ich mochte sie, aber für den Preis nicht so überzeugend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      nein, leider habe ich zum Zinkanteil keine Angaben gefunden.
      Ich bin nur immer wieder erstaunt, wie gut die Creme mich schützt. Im letzten Sommer habe ich keinen anderen Lichtschutz im Alltag verwendet und trotz täglicher Mittagspause in der Sonne hatte ich keinerlei Rötungen, obwohl ich normalerweise schnell mal einen kleineneren Sonnenbrand bekomme.
      Der Preis der hautTatsachen Creme ist natürlich wirklich etwas höher, aber man darf auch nicht vergessen, dass es sich dabei um eine sehr kleine Marke (verglichen mit großen NK-Firmen) handelt, die vorerst nur von diesem einen Produkt leben will.
      Liebe Grüße (: .

      Löschen
  2. Hallo Theresa,
    ich möchte nicht an der Verlosung teilnehmen, da ich noch Unmengen an Hautpflege bei mir herumzustehen habe und meine Haut ja gerne mal zickt, wie du ja weißt. :-)
    Ein toller Post aber, der sehr informativ ist. Lieben Dank dafür! Die Antipodes Creme gefällt mir spontan anhand Deiner Beschreibung am besten.
    Lieben Gruß,
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      die Antipodes Creme ist so ein kleiner Geheimtipp finde ich (: . Für den Körper definitiv zu teuer, für's Gesicht dafür sehr gut gemacht. Definitiv ein Alltagsliebling für mich!
      Meinen Gesichtspflege-Vorrat habe ich glücklicherweise ziemlich eingeschrumpft, was mir immerhin erlaubt bei Interesse auch relativ zeitnah etwas Neues auszuprobieren, wenn meine genutzte Pflege sich dem Ende neigt und damit ein Produkthopping zwischendurch zu vermeiden.
      Liebe Grüße (: .

      Löschen
  3. Hallo Theresa,
    Dein Post kommt mir gerade Recht! Denn ich habe eine sensible Mischhaut, die im Winter zur Trockenheit und einigen Unreinheiten neigt und im Sommer zu ölig mit einigen Unreinheiten wird.
    Außerdem haben mich Deine Cremes total angesprochen. Vor allem die ANTIPODES IMMORTAL SPF 15 GESICHTSCREME, wobei mich ehrlich gesagt der Preis etwas abschreckt, aber Dein Post hat mich gerade sehr überzeugt! Denn die könnte mir jetzt im Frühling / Sommer sehr gelegen kommen, da sie sehr leicht Sonnenschutz ist. Manchmal ist es doch nervig die Tagescreme und anschließend den Sonnenschutz aufzutragen. Sowie die HAUTTATSACHEN PFLEGENDE GESICHTSCREME, denn sie scheint für sensible Haut super gut zu sein. Was auch meine Hautrötungen etwas mildern könnte.
    Ich bin seit 2 Jahren auf Naturkosmetik, was Pflege angeht, umgestiegen, eher gesagt auf Weleda. Im Winter ist die Iriscreme perfekt, die Mandelcreme etwas zu reichhaltig, aber im Frühling / Sommer merke ich, dass meine Haut doch etwas leichteres braucht.
    Übrigens wäre es super, wenn ich die Creme gewinnen würde.
    Schönen Sontag noch
    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Akicca,
      oh ja, ich finde es auch schön, wenn Tagescreme und Sonnencreme gleich durch ein einzelnes Produkt abgedeckt werden und ich nicht zwei Cremes auftragen muss (: .
      Von der Iriscreme habe ich auch schon Gutes gehört (: . Die HautTatsachen Creme sollte dann im Frühling perfekt passen.
      Wenn du mir noch deine Mailadresse schickst (hier oder direkt per Mail an mich) bist du im Lostopf für die hautTatsachen Creme (: .
      Liebe Grüße.

      Löschen
  4. (ich nehme nicht an der Verlosung teil)

    Meine Haut bekommt schon vom lesen bei LSF15 einen Sonnenbrand :D ich brauche leider in der Sonne mindestens 30er Schutz, aber 50 ist immer am besten. Die Creme hier könnte ich daher höchstens in der kalten Jahreszeit als Schutz nehmen. Da ich aber sowieso quasi immer Sonnencreme benutze, reicht mir eine einfache Creme ohne LSF.
    Den Balm finde ich toll und seit es die neuen Rosehip Produkte von Zoya gibt warte ich darauf, dass man sie in DE kaufen kann!

    Liebe Grüße
    Valandriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Valandriel,
      hehe, dabei bin ich auch ein Sonnenbrand-Kandidat x) . Im Urlaub in wärmeren Ländern kommt bei mir auch oft LSF 50 ins Gesicht. Ich würde ehrlich gesagt auch darauf tippen, dass der LSF der Antipodes Creme eher etwas höher als 15 ist. In diesem Fall mache ich das nicht von der angegebenen Zahl abhängig, sondern davon, dass ich mich damit sehr gut geschützt fühle, unter unserer deutschen Sonne sogar ganzjährig (: .
      Hach, ich liebe den Rosehip Balm von Zoya Goes Pretty. Hoffentlich gibt es die Produkte bald bei ecco-verde (: . Er macht meine Haut so schön samtig weich und hilft noch die letzten Pickelmale zu reduzieren.
      Liebe Grüße (: .

      Löschen
  5. Liebe Theresa,
    ich möchte auch nicht an deer Verlosung teilnehmen :)

    Von deinen vorgestellten Cremes kenne ich nur die von HautTatsachen, aber kam irgendwie nicht so 100%ig damit klar. Wer weiß, woran es lag.
    Die Creme von Antipodes klingt interessant und auch ich hätte (wie Sandra) nicht erwartet, dass da doch so ein Produkt im Sortiment ist.

    Ich nutze seit ganz kurzem die Feuchtigkeitscreme von Meteo Logic und verwende darüber die Sonnencreme von Alga Maris - beides eine Marke und die Sonnencreme ist schön leicht :)

    Der Balm von Zoya klingt toll!

    Grünste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathleen,
      schade, dass die hautTatsachen Creme nichts für dich war. Hautbedürfnisse sind eben auch sehr unterschiedlich (: .
      Ich bin ja sowieso großer Fan der Antipodes Produkte, aber die meisten sind eben nichts für empfindliche Nasen, da die Produkte schon eher stark duften, was ich nicht immer mag. Da scheint die Immortal Creme so gar nicht reinzupassen x) .
      Laboratoires de Biarritz machen tolle Produkte (: . Eine der Sonnencremes von Alga Maris kenne ich auch, allerdings habe ich diese weitergegeben, denn ich bin ja kein allzu großer Freund von Talc in Produkten, egal ob Puder oder in flüssiger Form. In der Sonnencreme war Talc enthalten, aber sie haben ja auch Sonnencremes ohne, die ich auch mal probieren möchte (: . Hach Meteo Logic...ich stöbere ja sehr gern online durch das Sortiment *hehe*.
      Liebe Grüße.

      Löschen
  6. Liebe Theresa,
    Danke für die tollen Infos. Ich finde alle drei Produkte vielversprechend, die Antipodest Creme wäre mir aber zu teuer.
    Ich nehme sehr gerne an der Verlosung teil, da meine Creme 1 von der Cremekampagne sich langsam zum Ende neigt. Das mit dem Hauttyp ist eine schwierige Frage :-) ich würde mal auf Mischhaut tippen. Ich glänze sehr viel auf der Stirn, fettfreie Pflege ist aber nichts für mich, trockene Stelle habe ich auch und leider Rötungen an den Wangen. Momentan fahre ich gut mit dem Sanddornfluid von der Cremekampagne und morgens einer leichten Creme von dermasence mit LSF 30, abends kommt dann die Creme 1 zum Einsatz.
    Liebe Grüße und hier meine E-Mail: Zeitvertreib@das-beschaeftigt.de

    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,
      leider sind die Antipodes Produkte ja generell sehr teuer und guten mineralischen Sonnenschutz im Speziellen findet man ja auch kaum im günstigen Preissegment.
      Danke für's Teilen deiner Routine. Ich habe ein Pröbchen des Cremefluids 1 der CremeKampagne und auch ein leichtes Gesichtsöl. Sanddornfluid habe ich noch von einer anderen Marke da (: .
      Sehr gern packe ich dich in en Lostopf. Liebe Grüße.

      Löschen
  7. Oh weh mit Mischhaut und zweitweise Akne ist es echt nicht leicht eine passende Creme bzw. Pflegeroutine allgemein zu finden. Aber schön, dass du solche zufriedenstellende Produkte gefunden hast! :)
    Ich bin auch so jemand der am liebsten nur ein gutes Allroundprodukt hat, welches möglichst minialistisch zusammengesetzt ist und neutral duftet.

    Der Balm klingt sehr reizvoll, denn der letzte Winter war in der Tat irgendwie besonders anstrengend für die Haut. Ich bin bin vor sehr trocken auf staubtrocken gerutscht und von santaverde medium auf rich gewechselt, mir ein paar der teuren Whamisa Sachen gegönnt um die ich schon ewig rumschleiche (die ja auch viel mit dem Fermentationsprinzip arbeiten) und lese mich gerade in die ganze Öl-Kultur ein (aber da hört man auch so viel widersprüchliches).

    Kokosöl z.B. ist echt eine kleine Wunderwaffe aber schon etwas overhyped. Ich komme damit überhaupt nicht zurecht, denn es trocknet bei mir eher aus. Olivenöl klappt hingegen wudnervoll bei den Haaren und zum abschminken wollte ich mir mal Jojobaöl anschauen (soll dem Hautfett ja so ähnlich sein).
    Ach hätte ich mich nur mal regelmäßiger brav mit der weleda cold cream eingerieben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vee,
      oh ja, der letzte Winter hat meiner Haut ordentlich zu schaffen gemacht. So trocken war sie gefühlt noch nie ^^ .
      Mein liebstes Allroundöl ist ja Hanföl. Das nutze ich zum Abschminken und Pflegen im Gesicht und vertrage es super seit Jahren! Jojobaöl ist auf jeden Fall auch ein super Allroundöl. Ich finde nur, dass Kokosöl so lecker duftet, weshalb ich es liebend gern als Pflege im Gesicht verwendet hätte. Stattdessen musste ich weniger gut riechende Erfahrungen mit unraffinierter Sheabutter machen x) . Da ist der Balm von Zoya Goes Pretty schon angenehmer!
      Wichtig bei der Pflege mit Öl ist ja die zusätzliche Versorgung mit Feuchtigkeit, damit die Haut nicht zu trocken ist. Außerdem gibt es ja eher trockene Öle und fettere Öle und so weiter und so fort...ein riesigen Feld, hinter das ich auch noch nicht ausreichend gestiegen bin. Aber ich habe mittlerweile einige schöne Öle für mich gefunden, zB besagtes Hanföl, Nachtkerzenöl, Wildrosenöl oder Sacha Inchi Öl. Noch ausprobieren möchte ich unbedingt Avocadoöl und Arganöl, vielleicht dann im nächsten Winter (: . Ich finde an Ölen so besonders toll, dass man sie teilweise im Supermarkt, auf jeden Fall aber im Bioladen gemeinsam mit seiner restlichen Nahrung kaufen kann (: .
      Liebe Grüße.

      Löschen
  8. Spannender Artikel! Ich bin leider auf eine reizfreie Pflege angewiesen - ich habe atopische und periorale Dermatitis (yay, zwei zum Preis von einer..) und obendrauf diverse Allergien gegen Duftstoffe. Dementsprechend habe ich lange Zeit aus Verzweiflung mit medizinischen Cremes gecremt, aber zum Glück den Absprung geschafft, als ich angefangen habe, mich mit Naturkosmetik zu beschäftigen.. aktuell benutze ich die Oceanwell Biomarine Cellsupport Moisture Cream und Macadamianussöl zur Pflege. Mit dieser Kombi bin ich eigentlich auch ziemlich happy, aber auch ich bin vor Neugierde nicht ganz gefeit und deshalb würde ich mich sehr freuen, die Creme von HautTatsachen ausprobieren zu können. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julie,
      Macadamianussöl klingt ja auch sehr interessant (: . Von Oceanwell habe ich auch eine Creme getestet. Ich mag die Marke (: .
      Super, dann bist du im Lostopf. Liebe Grüße.

      Löschen
  9. Hallo,
    Ich kannte bisher keine der drei Cremes, sehr spannend und informativ, herzlichen Dank für diesen tollen Artikel!
    Ich habe jetzt Lust, alle drei Sachen auszuprobieren 😱
    Vielleicht kann ich ja mit der letzten anfangen und dann muss ich mit meiner Mischhaut mal gucken, ob ich Pröbchen von den anderen beiden finde. Ich probiere immer erst aus, bevor ich was Falsches kaufe, das haben viele Erfahrungen als sinnvoll bewiesen ;)
    Ich mache herzlich gerne bei der Verlosung mit.
    Herzliche Grüßelis
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elli,
      Pröbchen sind auf jeden Fall immer eine gute Idee (: .
      Wenn du mir noch deine Mailadresse schreibst (hier oder per Mail direkt an mich) bist du im Lostopf für die Creme (: .
      Liebe Grüße.

      Löschen
  10. Oha, den Balm von Zoya werde ich für den nächsten Winter vormerken, der klingt toll! Ich bin ja schon der Vanilla Pod Creme von Antipodes verfallen, aber wenn du so schwärmst, möchte ich die Immortal Creme auch noch probieren :D Leider ist der Preis wirklich happig, vor allem da ich weiß, dass meine Haut auch mit günstigeren Produkten zufrieden ist :D Und ich nehme nicht am Gewinnspiel teil!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, Antipodes macht schon sehr tolle Produkte <3 .
      Ich hab noch ein Pröbchen einer der (Nacht-)Cremes da, das ich unbedingt testen muss (: .
      Haha, da ist was dran: warum teuer kaufen, wenn man in der Drogerie genauso gut bedient ist (: ?
      Liebe Grüße.

      Löschen
  11. Hallo Theresa,
    ich habe ölige und empfindliche Haut, die zu Rosazea neigt. Ich benutze die Kivvi Balancing 24H Pyrus Cydonia Cream, die ich bei Dir gewonnen habe, abwechselnd mit der Sisley émulsion écologique. Dann trage ich immer noch die Alga Maris Creme Solaire Visage SPF 30 auf, Die ich ebenfalls bei Dir gewonnen habe :).
    Nachtcreme benutze ich gar nicht, da ich meine ölige Haut damit nur noch fettiger wird. Zur Reinigung nehme ich immer das Balea Reinigungsöl, das macht bei mir ganz feinporige Haut, ich liebe es.
    Habe eine tolle Woche.
    Liebe Grüße
    Nancy :)
    Nancy.TautenhahnKLM@gmx.de (entferne KLM)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nancy,
      erst mal finde ich ganz toll, dass die Produkte bei dir nun gut genutzt werden, während sie bei mir wahrscheinlich im Schrank ihr Dasein gefristet hätten (: .
      Ich möchte irgendwann auch mal wieder auf die fettfreie Nachtpflege umsteigen, vermutlich im Sommer dann (: .
      Super, du bist damit im Lostopf für die Creme.
      Liebe Grüße.

      Löschen
  12. Hallo,
    ich habe klassische Mischhaut, die allerdings im Winter trockener wird. Tagsüber nehme ich Serum, Sonnenschutz und Make-up und abends meistens ein Öl. Am liebsten das von pai. Aber manchmal freut sich meine Heut einfach mehr über Creme. Zurzeit die Feuchtigkeitscrme Mandel von Weleda, aber ich denke, es könnte im Winter eher reichhaltiger sein. Naja, jetzt kommt aber erstmal der Sommer :-)
    Viele Grüße, die Alex {falale [ät] web.de}

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex,
      vielen Dank für's Teilen deiner Routine. Ja, das pai Öl ist einfach toll, das liebe ich auch (: .
      Aber ich kenne das Dürsten meiner Haut nach Creme auch.
      Damit bist du im Lostopf für die Creme. Liebe Grüße (: .

      Löschen
  13. So, heute kam das Päckchen mit der Immortal-Creme bei mir an. :-D Wegen des reduzierten Preises und der kostenlosen Antipodes-Überraschungsbeigabe in Originalgröße konnte ich einfach nicht widerstehen und bin jetzt seeeeehr gespannt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena,
      dann bin ich sehr gespannt auf deine Meinung dazu (: . Hach, ich hatte leider schon vor der Aktion bestellt, aber ich kenne auch schon sehr viele der Produkte *hehe* . Was gab es denn dazu?
      Melde dich gern zurück, wenn du die Creme getestet hast (: .
      Liebe Grüße.

      Löschen
  14. Das werde ich bestimmt tun, denn schließlich bist du ja "Schuld" an diesem Kauf. :) Dazu gab es den Juliet Brightening Cleanser, der zwar gute Bewertungen hat, aber leider Sodium Hydroxymethylglycinate enthält...
    Ich habe die Creme heute direkt benutzt, weil ich ansonsten nur ein Öl offen habe. Der erste Eindruck war auf jeden Fall gut: schnell eingezogen, kein Weißeln, kein Spannungsgefühl. Morgen wird weitergecremt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena,
      ach ja, den Brightening Cleanser kenne ich auch schon (: . Bei ecco-verde wird ja auch extra auf diesen Inhaltsstoff hingewiesen, was ich gut finde.
      Dann bin ich gespannt auf deine Langzeiterfahrungen und hoffe, dass du die Creme genauso gern haben wirst wie ich!
      Danke für die liebe Rückmeldung und liebe Grüße.

      Löschen